Die Buchmacher haben Sportwetten nicht von heute auf morgen erfunden. Sport gab es schon seit Urzeiten und unsere Vorfahren haben diese Tradition über Jahrtausende weitergeführt. Bereits in der Antike war es Brauch auf Sportveranstaltungen und Wettkämpfe zu wetten. In diesem Artikel machen wir eine Reise in die Vergangenheit (mit hilfe von http://www.schweizeronlinewetten.com/), um zu verstehen, warum wir heute im Internet auf Sportwetten wetten.

Die ersten Wettkämpfe der Antike

Bereits in der griechischen Antike lieferten sich unsere Vorfahren Kämpfe, die Gegenstand von Wetten waren. Die zu jener Zeit verwendeten Arenen sind die Vorläufer unserer Stadien von heute. Die Tradition, dass sich Anhänger versammeln, um eine bestimmte Mannschaft zu unterstützen, stammt ursprünglich aus dem Krieg von vor mehreren Tausend Jahren. Denn die Pferderennen, Gladiatorenkämpfe und die Tatsache, dass es bereits damals Favoriten und Außenseiter gab, zeugen vom Interesse der Menschen an Sport und Wettkämpfen. Unsere Vorfahren wetteten bei Wettkämpfen um Gegenstände oder Lebensmittel. Im Mittelalter gab es dasselbe Prinzip beim Lanzenstechen. Sie müssen wissen, dass die Olympischen Spiele aus der griechischen Antike stammen. Diese Veranstaltung mit unglaublichen sportlichen Leistungen wurde zu Ehren der Götter ausgerichtet.

Die Römer und die ersten Wetten um Geld

Während die Griechen zu Unterhaltungszwecken um Güter wetteten, bevorzugten es die Römer Geld zu setzen, um sich zu amüsieren. Zahlreiche archäologische Funde zeugen von der Beliebtheit der Glücksspiele zu jener Zeit – Knöchelchen und Würfel, die für Craps benötigt wurden oder Spieltabellen aus Holz, die auf Keno verweisen. Die Existenz antiker Varianten der Spiele, die wir auch heute noch praktizieren, zeugt vom Interesse der Römer am Wetten mit Geld.

Das 19. Jahrhundert und der Aufschwung der Pferdewetten

Ab dem 19. Jahrhundert konnte die Welt den Aufschwung der Pferdewetten beobachten. Frankreich zählt zu den ersten Ländern, die diese neue Sportart einführten. So wurde das Gesetz zur gemeinsamen Nutzniessung der Gewinne von Pferderennen bereits in den 1950er Jahren eingeführt: die Jockeys teilten die gesetzten Gewinne unter sich auf und konnten so eine Kommission auf bestimmte Steuern erhalten. In den 2000er Jahren mussten Pferderennen der Konkurrenz attraktiverer Sportarten weichen. Seitdem sind auch Sportwetten auf Fußball, Rugby und andere Sportarten wie Tennis möglich.